Uni Paderborn Logo Uni Paderborn Logo

Fakultät für Kulturwissenschaften


Forschungs- und Jahresbericht 2014

Prof. Dr.  Annette Brauerhoch
Frau
Prof. Dr.
Annette Brauerhoch
Institut für Medienwissenschaften

Raum:E 2.360
Telefon:05251-60-3285
E-Mail:ab676@upb.de
Homepage:Link

Allgemeine Forschungsschwerpunkte

  • Kinokulturen und Wahrnehmung,
  • Männlichkeitsinszenierungen,
  • Phänomenologie und Theorien des Schauspiels,
  • Topografien - Rauminszenierungen im Film, Amateurfilmkultur im Super 8 (Familien-)Film

Forschungsprojekte

Landschaftsräume im Film


Kurzbeschreibung der Projekte

Universität, Archiv und kulturelles Erbe Film
Mit dem technikgeschichtlich und kulturhistorisch prognostizierten „Ende des Films“ bekommen Fragen des Archivs zwischen Digitalität und Materialität eine neue Brisanz.

Was wird wie archiviert?

1. Am Institut für Medienwissenschaften der Universität Paderborn entsteht im Rahmen der Professur für Film- und Fernsehwissenschaft ein Forschungs- und Arbeitsschwerpunkt zum Avantgarde- und Experimentalfilm von Frauen in Deutschland. Dazu gehört der Aufbau eines kontinuierlich wachsenden Filmarchivs, ermöglicht durch die "ehrenamtliche"" Beteiligung der FilmemacherInnen. Mit dem Aufbau des Archivs sollen Grundlagen geschaffen werden, um diese Lage zu verbessern und den bundesdeutschen Experimentalfilm von Frauen für Forschung und Lehre zugänglich zu machen. www.experimentalfilmarchiv.de

2. Im Aufbau begriffen ist desweiteren eine Super 8 Sammlung mit Familienfilmen aus der Region.


Veröffentlichungen zu den Projekten

Annette Brauerhoch, Florian Krautkrämer, Anke Zechner (Hg.)
material, experiment, archiv – Experimentalfilme von Frauen
Februar 2013 b_books, Berlin, ca. 340 S. zahlr. Abb. s/w u. Farbe • ISBN 978-3-942214-05-6

Vorbereitung eines Bands zur "Entautomatisierung"
(Zusammen mit Norbert Eke, Renate Wieser, Anke Zechner)
im Rahmen der Publikationsreihe des Graduiertenkollegs "Automatismen".


Veröffentlichungen


Vorträge, Tagungen, Kolloquien

Okt. 2014
  • "The long shot and the acoustic loop – dis/placing the female figure in Barbara Loden’s Wanda (USA 1970)", University of Arizona, Tucson
  • “ImMediaCy – Sounding the Scape in WANDA”, Arizona State University, Tempe / Phoenix

Habilitationen


Dissertationen


Weitere Angaben

  • Zusammenarbeit mit Lichtblick e.V.
  • Kooperation mit dem Raum für Kunst, Paderborn
  • Organisation von "Home Movie Day Paderborn"

Sonstiges

Mitglied des Verbands der deutschen Filmkritik e.V. Mitglied der Gesellschaft für Medienwissenschaften Mitherausgeberin der Zeitschrift Frauen und Film